Entflechtung Gleisanlage Bern Wylerfeld

Baubegleitendes Monitoring mit geodätischen und Umweltsensoren

Zurück

Im Berner Wylerfeld, dem östlichen Zulauf des Bahnhofs Bern, vereinen sich die vielbefahrenen Bahnstrecken Olten/Biel–Bern und Thun–Bern. Durch die Überschneidung der Zugfahrwege wird die Kapazität eingeschränkt. Das Projekt sieht ein 300 m langes Unterquerungsbauwerk mit je 300 m langen Vertiefungsrampen vor. Die Entflechtung ermöglicht, dass sich Züge gleichzeitig auf unterschiedlichen Ebenen kreuzen können. Des Weiteren werden 3 Stollen und Kanäle unter dem Gleisfeld erstellt. Um die Anwohner und sensiblen Infrastrukturen (z.B. Universitätslabors und Schulen) während den Bauarbeiten zu schützen, werden entlang des 1 km langen Projektperimeters Erschütterungen und Lärmimmissionen permanent überwacht. Während den Querungsbauwerken des Kabelstollens, Stau- und Mischwasserkanals werden die unterquerten Gleise permanent auf unzulässige Deformationen kontrolliert.

Unsere Leistungen

  • Messtechnische Begleitung (Erschütterung, Lärm) während umfangreichen Einbringversuchen mittels Rammen, Nieder- und Hochdruckspülen und Pressen
  • Beratung für Lärmschutzkonzept
  • Instrumentierung und Betrieb von 11 permanenten Erschütterungs- und 3 permanenten Schallpegelmessern während 5 Jahren
  • Automatische Gleis- und Fahrleitungsüberwachungen während Gleisunterquerungsarbeiten

Weitere Referenzen

Alle Referenzen